Serotonin wird oft als "Glückshormon" bezeichnet, obwohl seine Funktionen komplexer sind als nur das Glücksempfinden zu regulieren. Serotonin ist an vielen Prozessen beteiligt, einschliesslich der Regulation von Stimmung, Schlaf, Appetit, Gedächtnis, Lernen, Sexualität und sozialen Verhaltens. Ein angemessener Serotoninspiegel im Gehirn ist wichtig, um eine gute Stimmung aufrechtzuerhalten und psychische Gesundheit zu fördern. Ein Ungleichgewicht im Serotoninspiegel

Ich freue mich sehr, bekannt zu geben, dass ich das Zertifikat "ensa Erste Hilfe Fokus Erwachsene" erhalten habe! Im Auftrag der Stiftung Pro Mente Sana hat ensa mir dieses Zertifikat verliehen, nachdem ich den Kurs vollständig absolviert und die Prüfung erfolgreich bestanden habe. Als ensa Ersthelferin bin ich in der Lage, Personen bei psychischen Problemen und in

Mentales Coaching kann Menschen auf der Arbeitssuche auf verschiedene Weisen unterstützen: Stressbewältigung: Die Jobsuche kann sehr stressig sein, insbesondere wenn sie längere Zeit dauert. Mentales Coaching kann Techniken zur Stressbewältigung vermitteln, um Ängste und Sorgen zu reduzieren und einen klaren Kopf zu bewahren. Selbstvertrauen stärken: Oftmals kann der Bewerbungsprozess das Selbstvertrauen beeinträchtigen. Mentales Coaching kann dabei helfen, das Selbstvertrauen und

Auf unserem Lebensweg gehört eine der kostbarsten Phasen oft unseren goldenen Jahren, in denen die Weisheit des Alters von einer Fülle von Erfahrungen begleitet wird. Für viele ältere Menschen können jedoch gerade in dieser Zeit einzigartige Herausforderungen auftreten, insbesondere im Hinblick auf die mentale Gesundheit. Die Erhaltung des geistigen Wohlbefindens ist für ältere Menschen entscheidend, wird jedoch

Mein Weg durch das MSc-Programm war von ‘Blut, Schweiss und Tränen’ geprägt. Drei Jahre unermüdlichen Engagements und der Bereitschaft, neben einer Familie und einem Vollzeitjob als Kommunikationsprofi so viel Zeit und Energie wie möglich zu investieren, gehen nun zu Ende. Ich blicke auf einen umfangreichen beruflichen Hintergrund im Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zurück und habe zudem eine

In der Schweiz, wie in vielen Ländern, wird die mentale Gesundheit von Frauen von einer Vielzahl sozialer, wirtschaftlicher und kultureller Faktoren beeinflusst, die für die Region einzigartig sind. Obwohl die Schweiz hohe Lebensstandards und ein robustes Gesundheitssystem aufweist, sehen sich Frauen immer noch mit Herausforderungen konfrontiert, die sich auf ihr psychisches Wohlbefinden auswirken. Ein herausragendes Problem ist

Die Unterschiede zwischen den Gehirnen von Männern und Frauen sind seit vielen Jahren ein Thema wissenschaftlicher Untersuchungen. Obwohl es einige strukturelle und funktionelle Unterschiede gibt, ist es wichtig zu verstehen, dass das Gehirn äusserst komplex ist und die individuelle Variation innerhalb der Geschlechter signifikant ist. Dennoch können diese allgemeinen Unterschiede in mehreren Aspekten für die mentale

Atemübungen sind für die mentale Gesundheit aus verschiedenen Gründen wichtig: Stressreduktion: Atemübungen aktivieren die körpereigene Entspannungsreaktion, was dazu beiträgt, den Stresspegel zu reduzieren. Wenn du gestresst bist, tritt dein Körper in den "Kampf- oder Fluchtmodus" ein, bei dem dein sympathisches Nervensystem aktiviert wird. Durch tiefe Atmung wird dieser Effekt ausgeglichen, indem das parasympathische Nervensystem aktiviert wird, was

Mental Coaching ist ein Prozess, der darauf abzielt, das mentale Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit von Personen zu verbessern. Es umfasst verschiedene Techniken und Ansätze aus der Psychologie, um Gedanken, Emotionen und Verhalten zu verändern. Hier sind einige der wichtigsten Techniken, die im Mental Coaching angewendet werden: Kognitive Umstrukturierung: Diese Technik beinhaltet das Identifizieren und Hinterfragen negativer oder

Negative Denkmuster sind wiederkehrende, pessimistische oder destruktive Gedanken, die unser Denken und Verhalten beeinflussen. Sie können aus verschiedenen Quellen stammen, wie zum Beispiel aus früheren Erfahrungen, Erziehung, gesellschaftlichen Einflüssen oder traumatischen Ereignissen. Diese Muster können sich im Laufe der Zeit festigen und zu einer Art automatischem Denken werden, das unser Selbstwertgefühl, unsere Entscheidungen und unsere Lebensqualität